Wenn Sie sofortige tierärztliche Hilfe für Ihr Haustier benötigen?

Haustiere erfordern Hingabe, und manchmal führen Fehler zum Tod. Wie also weiß man, wann es ernst ist und wann nicht? Nun, das hängt von Zeit und Ort sowie von einer Reihe von Faktoren ab. Es kann schwierig sein, nach den roten Fahnen Ausschau zu halten und bei den kleineren Problemen auf dem Laufenden zu bleiben, da es manchmal nicht so einfach ist, einen Tierarzt zu konsultieren.

Natürlich gibt es Möglichkeiten, zu überprüfen, ob mit Ihrem Haustier etwas nicht stimmt, ohne das Haus zu verlassen, aber bei Online-Konsultationen kann man sich nie sicher sein, da bestimmte Anzeichen selbst von Fachleuten leicht übersehen werden können.

Die Sache ist die, dass es Zeiten gibt, in denen Ihr geliebtes Haustier für eine schnelle Untersuchung aufgenommen werden muss. Wie weiß man, wann diese Zeit kommt? Lesen Sie weiter, und Sie müssen sich nie wieder Gedanken darüber machen, zumindest dann nicht, wenn Sie auswendig lernen, was wir vorbereitet haben, damit Sie über das Leben Ihres Haustiers auf dem Laufenden bleiben.

Nun, in Wahrheit brauchen Sie nur ein paar grundlegende Fähigkeiten und die Fähigkeit zur Beobachtung. Einige Anzeichen sind leichter zu erkennen, und einige erfordern eine tiefere Verbindung mit Ihrem Haustier. In jedem Fall gibt es eine ganze Reihe von Faktoren, die den Zustand bestimmen.

Es gibt jedoch einige, die wir „rote Flaggen“ nennen, und diese sollten Sie auf jeden Fall kennen. Deshalb haben wir beschlossen, eine Untersuchung durchzuführen und herauszufinden, welche die häufigsten und kritischsten Anzeichen sind und welche es erforderlich machen, dass Sie Ihr Auto sofort einschalten und Ihr Haustier in die nahe gelegene Tierarztpraxis bringen. Hier sind 7 kritische Anzeichen, bei denen Ihr Haustier definitiv die Hilfe eines Fachmanns benötigt.

Allgemeine Schwäche und Mobilitätsschwierigkeiten


Wenn Sie bemerken, dass Ihr Haustier zusammengebrochen ist oder die Schwäche zum Ausdruck bringt, ist zwischen den Zeilen eine große rote Fahne zu lesen. Dies sind die Symptome, die häufig entweder mit den inneren Blutungen oder dem Organversagen in Verbindung gebracht werden. Der Versuch, sie alle selbst zu behandeln, ist keine Lösung, da es in diesem Fall eine lange Liste von Krankheiten gibt, die die Ursache für den Kollaps sein könnten.

Wir können zwar nicht feststellen, welche die Aktivität Ihres Haustiers beeinträchtigen könnte, aber wir könnten zumindest wissen, welche die häufigsten mit diesem Symptom verbundenen Krankheiten sind.

Eine davon ist ein Perikarderguss, und während er bei Hunden häufiger auftritt, kann er auch bei Katzen beobachtet werden. Hier haben Sie den Herzkompromiss als Symptom hinter dem Kollaps. Ob Sie ihn erkennen oder nicht, er wirkt sich später auf Ihren Hund aus, und mehr noch, er beeinflusst das Ergebnis der Behandlung. Hunde brauchen mehr Zeit, um sich zu erholen und wieder zu Kräften zu kommen, aber dies ist normalerweise eher ein psychischer Zustand.

Schwierigkeiten beim Urinieren


Beim Urinieren wird das Problem als ernsthaft angesehen, wenn es einen Hinweis auf die Harnwegsinfektion gibt. Es erfordert zwar, dass Sie Ihren Hund zum Tierarzt bringen, aber dieser definiert die Krankheit nicht als etwas, das nicht geheilt werden kann.

Im Gegenteil, eine Harnwegsinfektion ist nichts zu befürchten, und das liegt daran, dass sie leicht zu behandeln ist, wenn sie rechtzeitig entdeckt wird. Sie sind eine schmerzhafte Erfahrung für das Tier, aber nicht etwas Dauerhaftes. Dennoch helfen Ihnen regelmäßige Kontrollen, sie zu verhindern oder in einem frühen Stadium zu beheben, so dass Sie nicht durch die Unordnung gehen müssen, die mit den Schmerzen einhergeht, da Haustiere beim Saugen vor Schmerzen unruhig werden.

Es gibt jedoch ein Problem, das sofort Ihre Aufmerksamkeit erfordert, und das Kämpfen des Haustiers beim Wasserlassen ist ein Symptom dafür. Blasensteine. Der Alptraum jedes Tierarztes und etwas, das dringend behandelt werden muss. Charakterisiert durch quälende Schmerzen, zerreißen Blasensteine das Haustier buchstäblich vor Schmerz, lassen es hilflos zurück und kämpfen um die Heilung, wodurch es sich selbst verletzen kann.

Aus diesem Grund ist die Untersuchung auf Harnsteine ein wesentlicher Bestandteil der Untersuchung, wenn Sie Ihr Haustier mit den Symptomen mitbringen. Die Schmerzen sind erträglich, können aber vermieden werden, weshalb Sie dafür sorgen müssen, dass sie so schnell wie möglich behandelt werden.

Starkes Atmen und Husten


Eine der roten Flaggen, auf die Sie achten müssen, ist definitiv schweres Atmen. Dies ist etwas, das sich innerhalb von Minuten leicht in einen ernsten Zustand verwandeln kann, weshalb die geringste Veränderung als alarmierendes Gesundheitsproblem beobachtet werden sollte.

Die Besitzer sind jedoch der Meinung, dass es die beste Lösung ist, sie auf morgen zu verschieben, weshalb eine Reihe von Hunden sterben, obwohl sie hätten gerettet werden können. Unterschätzen Sie nie ein Geräusch, das mit schwerem Atmen einhergeht, und denken Sie daran, dass es nur wenige Minuten dauert, bis Ihr Hund den Kampf verliert und aufgibt.

Sorgen Sie dafür, dass sie so schnell wie möglich zum Tierarzt kommen. Es kann ein falscher Alarm sein, aber es ist immer besser, sicher zu sein, als ihn für morgen zu verlassen.

Wenn es zu einer Veränderung der Atmung kommt, können Sie auch Husten bemerken. Oftmals vernachlässigt als etwas, das durch Rattengift verursacht wird, oder einfach als etwas, das bei Haushunden üblich ist, kann der Husten innerhalb weniger Stunden ziemlich ernsthaft werden.

Als eines der häufig vernachlässigten Symptome wird Husten oft in Verbindung mit einer Lungenentzündung gesehen. Die Besitzer können in der Regel nicht sagen, ob er harmlos ist oder nicht, und obwohl Sie die Nacht vor dem Besuch des örtlichen Tierarztes überstehen können, sollten Sie versuchen, den Husten mit natürlichen Mitteln zu behandeln, da er möglicherweise nicht hilft.